Anstehende Termine

Keine Termine

Like us on Facebook

SRV

Stadtmeisterschaft 2012

Titel erfolgreich verteidigt!Die Schüler des Gymnasiums Kreuzgasse gewannen zum 4.Mal hintereinander die Kölner Stadtmeistersterschaft im Rudern und holten zum zweiten Mal in Folge den Titel bei der Kölner Schüler-Regatta.

Weiterlesen: Stadtmeisterschaft 2012

Jugend trainiert für Olympia 2012

Ein Highlight jagt das nächste –Nachdem unsere U15-Ruderer Adrian und Christopher ihren Saisonhöhepunkt bereits mit dem Erreichen des Bundeswettbewerbs im Jungen- und Mädchenrudern krönen konnten wurde es am 26. und 27.6.2012 für unsere Junioren/innen beim Landessportfest der Schulen (Jugend trainiert für Olympia) und der 57. Landesregatta ernst. Bei dem von uns gewählten Saisonhöhepunkt konnten wir in insgesamt acht Bootsklassen an den Start gehen. Zusätzlich zu unserer U19-Auswahl startete unsere jüngste, Pia Otto (Jahrgang 2000) im Mädcheneiner und konnte so schon mal „Meisterschaftsluft“ schnuppern. In einem vollen Starterfeld erruderte sie einen hart umkämpften, hervorragenden 4.Platz.', 'Unsere Juniorinnen Hanna Jung (96, JF B) und Lilli Rast (95, JF A Lg) starteten jeweils im Einer und gemeinsam im Doppelzweier der offenen Klasse bei den JuniorinnenA. Als erstes stand der Doppelzweier auf dem Plan und hier bewiesen unsere Mädels, dass sie auf den Punkt fit und hoch motiviert waren. Bei nicht ganz einfachen Bedingungen auf dem Baldeneysee fuhren die beiden einen beherzten Start und brachten ihre Gegnerinnen in Zugzwang. Durch gute Ruderarbeit konnte sich unser Duo bei Gegenwind Schlag für Schlag absetzen, mutig bemühten sich beide darum das Tempo im Rennen stets hoch zu halten, so dass es am Ende zu einem ungefährdeten Sieg reichte. Zusätzlich konnte Lilli Rast als schnellste leichtgewichtige JuniorinA am Mittwoch noch Pokal und Landessieger-T-Shirt in Empfang nehmen. Dem größten Feld der Regatta musste sich Hanna Jung im JuniorinnenB Einer der offenen Klasse stellen. Nachdem zwischen Veranstalter und einigen meldenden Schulen alle Unklarheiten bzgl. der Jahrgangsregelungen beseitigt waren wurde das verbliebene Feld auf drei Vorläufe aufgeteilt, aus denen jeweils die Erste direkt ins Finale einziehen sollte. Hanna begann ihr Rennen sehr stark, mit einem guten Start gelang es Ihr in der Spitzengruppe mitzufahren. Nach ca. ¼ der Strecke wurde klar, dass dies ein sehr schneller Lauf werden würde und das ein Sieg hier nur sehr schwer zu erreichen sein würde. Nichts desto trotz galt es eine gute Platzierung zu erreichen um dann in einem vermeintlich leichteren Hoffnungslauf noch eine Chance aufs Finale zu haben. Leider unterlief Hanna bei ihrer ersten Meisterschaft ein kleiner Fehler, sie verlor die Orientierung auf der Strecke und setzte ihre Zwischenspurts zu früh, so dass ein elendig langer Endspurt blieb, bei dem ihr zum Schluss die Kräfte ausgingen und so blieb nur ein 5.Platz. Der 5.Platz bedeutete, dass sie am Mittwochmorgen im schnelleren Hoffnungslauf antreten und gewinnen musste um noch ins Finale einzuziehen. Leider reichte eine sehr gute Vorstellung hier nicht um diesen Lauf zu gewinnen und ins Finale einzuziehen, etwas undankbar mit Blick auf die Zeiten der anderen Läufe, in denen eine Qualifikation möglich gewesen wäre. Alles in Allem war es eine sehr gute Regatta unserer Mädels und ein sehr guter Abschluss einer tollen Saison.Unsere vier leichten JuniorenB, Paul Rast, John Vranken, Maxime Wülfrath und Bélin Kouassi (alle Jahrgang 97), starteten im Gig-Doppelvierer und im Doppelvierer jeweils mit Steuermann, in beiden Bootsklassen gab es für den Sieger die begehrten Tickets zum Bundesfinale nach Berlin. Unser Saisonziel lag hierbei ganz klar auf dem Erreichen des Finales beim Landessportfest, da keine Leichtgewichtsrennen ausgeschrieben waren und unsere Jungs alle dem jüngsten der drei möglichen Jahrgänge angehören. Bei stetigem Gegenwind, der die schwereren Besatzungen eindeutig bevorteilt, mussten sich die vier gesteuert von Vincent Königstein im Vorlauf dem Vierer aus Minden geschlagen geben, die hier Ihre physische Überlegenheit ausspielen konnten. Der zweite Vorlauf ging an die Mannschaft aus Kettwig gefolgt von Münster. Für uns bedeutete dieses Ergebnis den Umweg über den Hoffnungslauf um unsere sehr erfolgreiche Saison krönen zu können. Als wir am Morgen des zweiten Regattatags zum Hoffnungslauf ablegten waren sich alle einig, dass wir nach neun Monaten harter Arbeit nichts unversucht lassen würden um in dieses Finale einzuziehen. Eindrucksvoll abgeklärt und konzentriert fuhr der Doppelvierer unter den bangen Blicken der Trainer und der restlichen Mannschaft Richtung Start. Erneut wollte das Wetter den Dünnbeinen nicht helfen und schon am frühen Morgen blies der Wind vom Ziel die Strecke rauf. Vollkommen unbeeindruckt davon legten sich unsere Jungs an den Start und brannten auf der Strecke ein Feuerwerk ab. Bereits nach 250m war eine Führung für die Jungs in Rot und Weiß auszumachen, die sie bis ins Ziel verteidigten. „Saisonziel erreicht – jetzt einfach mal Spaß haben“. Zwei Rennen standen noch aus, das Finale im Gig-Doppelvierer, gesteuert von Vincent Königstein und das Finale im Doppelvierer gesteuert von Lilli Rast. In dem Sechserfeld der Gig-Doppelvierer konnten sich wie in den Vorrennen die Boote aus Münster, Kettwig, Minden und wir schnell vom Feld lösen, doch der auffrischende Gegenwind und die schweren Boote spielten den „Dicken“ in die Karten. Bei Streckenhälfte hatte das Boot aus Essen bereits eine deutliche Führung, die sie bis ins Ziel eindrucksvoll noch deutlicher ausbauten. Dahinter konnten sich die Boote aus Münster und Minden etwas Luft verschaffen Platz zwei ging knapp an Minden, die Münster noch abfangen konnten, Platz vier für den Vierer aus Deckstein, die Plätze fünf und sechs kamen abgeschlagen ins Ziel. Eine gute Stunde später, im Rennboot und gesteuert von Lilli Rast ging es dann nochmal zur Revanche. In einem Leihboot vom RTHC (vielen Dank auch auf diesem Weg) konnten unsere Jungs ihre technische Reife und ihre Fitness ausspielen und mit hoher Schlagzahl und aggressivem Start ihre Gegner vom Start weg unter Druck setzen. Wieder konnte sich Kettwig etwas absetzen, aber dahinter fand lange ein Dreikampf um den 2.Platz statt, den Minden im Endspurt für sich entscheiden konnte. Im Kampf um Platz drei hatte unser Quartett diesmal die Nase vorn und konnte sich so den begehrten Platz auf dem Treppchen sichern, vor Münster. Zusätzlich zu dieser tollen Mannschaftsleistung konnten Maxime Wülfrath im leichten JuniorB Einer sowie Bélin Kouassi und John Vranken im JuniorB Doppelzweier noch einen zweiten Platz errudern.

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj